Friedenslicht

Vilsbiburg. (si) Wie alle Jahre am dritten Advent brachten Pfadfinder das Friedenslicht aus Betlehem in die Stadtpfarrkirche Vilsbiburg und verteilten das Licht beim abendlichen Bußgottesdienst. Dazu holten die Pfadfinder das Licht aus Regensburg. Die Aktion steht 2020 unter dem Motto „Frieden überwindet Grenzen“. Zur Begrüßung sprach Pfarrvikar Pater Ngulu-Ngulu Prosper: „ Die Christen sind auf dem Weg zum Weihnachtsfest, zur Menschwerdung Christi; das Licht soll in unsere Welt kommen“.

Mit kurzen Impulsen regte Hannelore Eichner zum Nachdenken an. Begleitet wurde sie dabei von Hannelore Vogelgsang an der Orgel. Dazu wurde die Kirche verdunkelt und am Ende brachten die Pfadfinder das Friedenslicht herein und verteilten dieses in die mitgebrachten Lampen der Gläubigen. In Zeiten von Corona konnte der abschließende beliebte Umtrunk auf dem Arkadenplatz nicht stattfinden.