KAB – lässt sich nicht einschüchtern

 

 

Die Vorstandschaft der KAB stand vor einiger Zeit vor  Entscheidung dem allgemeinen Trend folgend, die geplante Maiandacht anzusagen oder doch, den Vorschriften entsprechend, miteinander zu feiern. Nach Beratung mit Stadtpfarrer Peter König entschloss man sich, miteinander die Maiandacht zu feiern. So trafen sich in der Pfarrkirche zahlreiche KAB Mitglieder. Das Thema „Maria in der Osterfreude“ spiegelt die Gefühle und Befindlichkeiten  der Apostel und Maria vor und nach der Auferstehung wieder. Zweifel, Trauer und  Hoffnungslosigkeit des Karfreitags wandeln sich im Glanz der Auferstehung in Jubel und Freude. Auch Maria ist davon ergriffen. Sie wandelt sich von der schmerzensreichen Mutter zur Frau, die durch die Botschaft von Ostern ganz und gar vom Freudenstrom erfasst wurde. Nicht nur Maria, auch die Apostel waren die ersten, die dies erlebten, doch diese Osterfreude ist nicht nur auf diese Personengruppe beschränkt, sondern soll auch in uns wirken. In den ausgewählten Liedertexten und Gebeten  wurde dieser Gedanke immer wieder aufgegriffen und vertieft. Im Focus des Fürbitten standen die 7 Sakramente als Zeichen des Heilswirken Gottes an den Menschen. In allen Sakramenten lässt die Kirche die Menschen   am Leben der Auferstehung teilnehmen. Zum Schluss der Maiandacht erteilte Stadtpfarrer Peter König den eucharistischen Segen. Mit dem Lied „Freu dich du Himmelskönigin“ wurde die Andacht beendet.

 

Monika Kaspar