Kindersegnung am Festtag "Taufe des Herrn"


Zum Sonntag der Taufe des Herrn, lud Stadtpfarrer Peter König die Eltern mit ihren im vergangenen Jahr getauften Kindern zur Andacht mit anschließender Kindersegnung ein. Zahlreiche Omas, Opas und Eltern kamen mit ihren kleinen und auch größeren Kindern in die Kirche, um den Nachwuchs unter den besonderen Schutz Gottes zu stellen. Stadtpfarrer König drückte in seiner Begrüßung seine Freude über das zahlreiche Kommen aus. Passend zum Thema „Taufe des Herrn“ waren sowohl Lesung als auch Evangelium darauf abgestimmt. In seiner Predigt ging Stadtpfarrer König auf die Bedeutung der Taufe als Eingangssakrament in die Gemeinschaft der Glaubenden und der Gotteskindschaft ein. Anders als die Menschen der damaligen Zeit steht Jesus auf der Seite der Kinder und ruft sie in seine Gemeinschaft. Auch die anwesenden Kinder sind durch die Taufe mit hineingenommen  in die Gotteskindschaft. „Kinder sind Geschenke aber gleichzeitig Aufgabe, die für eine beschränkte Zeit den Eltern anvertraut sind. Es wird eine Zeit des Loslassens kommen,“ so  Stadtpfarrer König weiter. In den folgenden Fürbitten wurde ganz besonders um den Schutz und Segen für die Kinder gebetet. Nach dem Einzelsegen durch Stadtpfarrer König und Pfarrvikar Prosper Ngulu Ngulu versammelten sich die Kinder im Altarraum. Die Kerzen des Christbaums sollten durch das feste Pusten der Kinder ausgeblasen werden. Die dick aufgeblasenen Backen der Kinder ließen erahnen, welche Windkraft dahinter stecken würde. Auf das Kommando von Stadtpfarrer König blies ein gewaltiger Luftstrom, zum Erstaunen der Kinder, alle Kerzen am Christbaum aus. Dass dies ermöglicht wurde, hatte man Pfarrvikar Proper zu verdanken, der in der Sakristei auf ein Stichwort hin, den Schalter der Christbaumbeleuchtung betätigte und somit alle Kerzen zum Erlöschen brachte. Mit diesem Tun wurde auch offiziell die Weihnachtszeit beendet.

Monika Kaspar