Krematoriumsbesichtigung in Eggenfelden

 

 

Vergangenen Freitag waren die Seelsorger des Dekanats Vilsbiburg durch den Bestattungsdienst Eichner ins Krematorium nach Eggenfelden eingeladen.

Nach der Begrüßung durch den Technischen Leiter konnten wir den kleinen Verabschiedungsraum sowie anschließend den großen Verabschiedungssaal besichtigen.  Das neue moderne Gebäude, welches im Februar 2017 seinen Betrieb aufgenommen hat, ist mit seinen großen Fenstern sehr hell, modern und offen.  Die Atmosphäre war nicht bedrückend, sondern beeindruckend, ruhig und sauber. Überall brannten stilvoll Kerzen, Kreuze hingen an den Wänden, eine Bibel und ein Gotteslob lagen bereit, auch eine Orgel stand zur Verfügung. Der Leiter betonte, dass sie als Dienstleister allen Religionen offenstehen, wir allerdings trotzdem in einer christlich geprägten Gegend leben und dementsprechend ausgestattet sein dürfen. Anschließend wurde uns ein kurzer Informationsfilm über diese High-Tech-Anlage gezeigt. Unser Rundgang führte uns nun ins Büro in dem unter anderem mit drei Monitoren die Kremierung überwacht und kontrolliert wird. Im Raum nebenan war es dann sehr warm, da sich hier die Öffnung in den Ofen befand. Auch diese Räumlichkeit war bestuhlt, damit Angehörige die Möglichkeit haben, den Verstorbenen bis zum Schluss zu begleiten, wenn dieser dem Feuer übergeben wird. Wie bei der Erdbestattung alle beiwohnen können, wenn der Sarg in die Erde gesenkt wird, so besteht bei der Feuerbestattung die Möglichkeit ebenso unmittelbar dabei zu sein, wenn der Sarg in den Ofen gefahren wird.

 

 

Als Besichtigungsgruppe wurden wir auch noch hinter den Ofen geführt, um die Technik (Filteranlagen) zu begutachten. Außerdem kommen hier die nach der Kremierung gemahlenen Gebeine in eine Transporturne. Auf dem Urnendeckel steht der Name des Menschen, sowie das Geburts- und Sterbedatum. Diese Urne wird mit den dazugehörigen Papieren in ein verschließbares Schränkchen gestellt, zu dem der jeweilige Bestattungsdienst Zugang hat. Am Ende kamen wir bei unserem Rundgang an dem Ort an, an dem die Bestatter den Verstorbenen im Sarg ins Krematorium fahren und in den Kühlraum bringen. Hier wo dieser einst hereingefahren wurde, kann das Bestattungsinstitut ihn in der Urne abholen und zur letzten Ruhestätte bringen.

Abschließend waren wir alle einhellig der Meinung, dass die Würde des Verstorbenen / der Verstorbenen auf alle Fälle immer gewahrt wird.

  

                                              

Eva Forster