Pilgerreisen 2022 geplant

 

Vom Pfingstmontag 06.06.-10.06. Romflug mit Besuch der Katakomben, St. Peter Vatic. Museen, Generalaudienz, Ausflug in die Albaner Berge, Antikes Rom.

 

Vom 29. August bis 01.09. Lourdesflug, täglicher Gottesdienst, Teilnahme an der Sakramentsprozession, abendlichen Lichterprozession stehen auf dem Programm.

 

Anmeldungen laufen bereits. Flyer und Anmeldeforumulare liegen in der Pfarrkirche Turm und Wallfahrtskirche Maria Hilf auf.

 

______________________________________________

 

Pilgerreise nach Lourdes

 

 

Vom 29.08.-01.09.2022 ist unter der Organisation des Bayerischen Pilgerbüros eine Flugreise nach Lourdes geplant. Geistlicher Leiter ist Stadtpfarrer Peter König, seine erste Lourdeswallfahrt war 1979, zuerst als technischer Reiseleiter und seit 1985 als geistlicher Reiseleiter. Dies wird eine "Jubiläumswallfahrt" - die 65te. Lourdes am Fuß der Pyrenäen gelegen ist ein Gnadenort, an dem 1858 der kleinen Bernadette Lourbirous die "schöne" Dame an der Grotte von Massabielle erschienen ist. Täglicher Gottesdienst - Teilnahme an der eindrucksvollen Lichterprozession stehen auf dem Programm. Tief bewegt sind die Pilger vom Kreuzweg auf dem Espelugues-Hügel. Höhepunkt des dritten Tages ist der Besuch, die Teilnahme an der internationalen Messe in der größten unterirdischen Basilika der Welt. Flyer für die Pilgerreise nach Lourdes im Turm der Pfarrkirche, der Wallfahrtskirche Mariahilf. Bei genügender Beteiligung wird zum Flughafen ein Transferbus eingesetzt. 
 

 

_______________________________

 

Gedenktag unserer lb. Frau von Lourdes

 

Am 11. Februar 1858, also vor 164 Jahren erschien dem 14jährigen Mädchen Bernadette Soubirous in der Grotte von Massabielle zum ersten Mal die Gottesmutter. In Lourdes haben sich "der Himmel und die Erde berührt". Maria sagte zur Bernadette: "Ich bin die ohne Erbschuld Empfangene". Damals wie heute befolgen wir ihre Bitte und so pilgern jährlich Millionen von Menschen aus der ganzen Welt zum Erscheinungsort Lourdes, am Fuße der Pyrenäen. In der Pfarrei "St. Johannes" Seyboldsdorf wurde laut Pfarrer Schmid im Jahre 1894, 36 Jahre nach der Erscheinung in Lourdes, durch den Kapuzinerbruder Ägidius Feistbauer aus Burghausen, eine Lourdesgrotte nachgebaut. In 8 Tagen baute er unter Mithilfe rühriger Hände diese Lourdesgrotte auf. Bald kamen Besucher und Besucherinnen von nah und fern in großer Zahl. Dem Pfarrer Schmid fiel auf, seit die Lourdesgrotte gebaut ist, wird viel mehr gebetet. Mit dieser Grotte hat sich der Kapuzinerorden hierorts ein Denkmal gesetzt, so der Text aus dem Niederbay. Heimatblätter - Nr. 17, 1. Jahrgang, Nov. 1929, Fortsetzung. Nach dem Gottesdienst am 11.02. zog Stadtpfarrer Peter König mit den Gläubigen zur Lourdesgrotte und beteten die Gläubigen und er Priester ein Gesetzchen vom Rosenkranz: " der uns allen eine Mutter geschenkt hat". Mit einem gemeinsam gesungen Marienlied endete der Gedenktag unsere lieben Frau von Lourdes. Vom 29.08.-01.09.2022 ist unter der Organisation des Bayerischen Pilgerbüros eine Lourdeswallfahrt geplant, es ist die 65. Lourdespilgerreise von Pfarrer Peter König. Bereits seit 1979, damals noch als Theologiestudent, technischer Reiseleiter und seit 1985 nach der Priesterweihe, als geistlicher Reiseleiter,, begleitete der Pfarrer von Vilsbiburg tausende von Gesunden und Kranken, von Kindern und Senioren nicht nur aus Bayern zum Erscheinungsort. Täglicher Gottesdienst, tägliche abendliche Lichterprozession, nachmittags eucharistische Prozession bleiben über Jahre in positiver Erinnerung. Anmeldeformular liegen in der Pfarrkirche Vilsbiburg, Gaindorf, Seyboldsdorf und in der Bergkirche auf.

 

 

Bild zeigt die Grotte in Seyboldsdorf.

 

Bei den Fürbitten wurde auch der Kranken gedacht, ebenso Papst em. Benedikt XVI, der am Welttag der Kranken 11.02.2013 seinen Rücktritt angekündigt hatte. Das Schlusslied an der Grotte sang Pfarrer Peter König das Lourdeslied, wobei die Gläubigen den Kehrvers sangen: Ave, Ave, Ave Maria Ave, Ave, Ave Maria.

 


Pfarrer Peter König