Treffen mit Kapuzinerpater Karl Kleiner in Altötting

 

Im Magdalenenkloster der Kapuziner in Altötting besuchte Stadtpfarrer Peter König den für die Seligsprechung zuständigen Pater Karl Kleiner und erkundigte sich über die derzeitige Lage. Pater Karl Kleiner erzählte, dass jährlich zwischen 40 und 60 Gebetserhörungen nach Anrufung von Pater Viktrizius Weiss per Post zu ihm kommen. Die Unterlagen über den heiligmäßigen Kapuziner, geboren in Eggenfelden, in Landshut zur Schule gegangen und circa 15 Jahre in Vilsbiburg gelebt, liegen im Vatikan. Es fehlt ein Heilungswunder. So gab Pater Karl Kleiner folgende Zeilen mit nach Vilsbiburg. Darf ich in Sachen des ehrwürdigen Diener Gottes Viktrizius Weiss sie ermutigen, dass sie nicht übersehen, dass er auf dem Weg zur Seligsprechung ist. Hier wird von der Kirche in Rom verlangt, dass er heiligmäßig gelebt hat. Diese Stufe wurde von Papst Johannes Paul II bereits bestätigt. Was nun gefordert ist, ist ein Zeichen vom Himmel, ein Wunder, das auf seine Fürbitte hin erfolgt. Das bedeutet, rufen sie den Pater Viktrizius an um seine 'Fürbitte beim dreifaltigen Gott. Pater Viktrizius ist in Vilsbiburg bekannt. Er soll in seiner Stadt und ringsherum in Städten und Dörfern der Fürsprecher bei Gott sein. Haben sie Mut, rufen sie ihn mit großem Vertrauen an. Vergessen sie nicht, wenn sie wundervolle Hilfe erfahren haben dies kurz mitzuteilen an den Pfarrer oder den für Seligsprechung zuständigen Pater Karl Kleiner, Kapellplatz 9, 84503 Altötting.

 

 

Bild zeigt eine Votivgabe eines Pilgers abgegeben in der Gnadenkapelle mit der Aufschrift: Maria beschütze uns.

 

Pfarrer Peter König